Altbach im Dezember 2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit diesem Bürgerbrief möchten wir, die CDU-Fraktion Altbach, Sie über aktuelle Themen der Altbacher Kommunalpolitik informieren und Ihnen unsere Gemeinderatsarbeit, unsere Ideen und unsere Zukunftsperspektiven für unsere Gemeinde vorstellen.

Die CDU-Fraktion im Altbacher Gemeinderat besteht aus Helmut Maschler (Vorsitzender), Michael Euchenhofer (Stellvertreter), Gabriele Benz, Ulrich Schlosser, Willi Seifried und Jörg Reutter, der die Nachfolge für unser langjähriges Mitglied Roland Ostertag antrat. Roland Ostertag hat den Gemeinderat nach 15 Jahren kompetenter Mitarbeit verlassen – wir danken ihm für sein großes Engagement!

Kindergärten und Schule

Wir haben in den vergangenen Jahren sehr viel in unsere Kindergärten und die Schule investiert. Unter anderem haben wir den Anbau an die „Wuselvilla Lehengarten“ mit auf den Weg gebracht, durch den deutlich mehr Platz auch für weitere Angebote zur Verfügung steht. Auch die Grund-schule in Altbach unterstützen wir, wenn es uns auch leider nicht gelungen ist, gegen den Wider-stand der beiden anderen Gemeinderatsfraktionen eine gemeinsame Werkrealschule mit Deizi-sau durchzusetzen. Jetzt müssen unsere Schüler teilweise längere Wege in Kauf nehmen.

Nachdem die Hauptschule aufgelöst wurde, müsste nach unserer Auffassung im Neubau Schulraum leer stehen. Unter anderem haben wir deshalb im Gemeinderat eine Neuordnung im Bereich der alten Schule beantragt.
In einer Bestands- und Nutzungsanalyse sollte geprüft werden, inwieweit der Schulbetrieb im Mittelbau und im Neubau konzentriert untergebracht und auf den Altbau verzichtet werden kann.
Mit dem Feuerwehrdach entstünde eine nicht unerhebliche, bebaubare Fläche. Die anderen Fraktionen wollten diesen Weg nicht mitgehen.

Vereine

Wir stehen voll und ganz hinter unseren Vereinen, da sie wichtige kulturelle und gesellschaftliche Aufgaben übernehmen.
Wir plädieren deshalb auch weiterhin für eine kostenlose Nutzung der öffentlichen Einrichtungen wie Sport- und Gemeindehallen, Sportplätze, Hallenbad, Schulräume oder Bürgerzentrum. Nur so können unsere Vereine ihr Angebot vielfältig und kostengünstig halten, so dass alle Einwohner daran teilhaben können.
Die CDU-Fraktion beantragte außerdem, einen jährlichen Ehrenamtsabend einzurichten, an dem wir die vielen Bürger würdigen wollen, die ehrenamtlich das Räderwerk der Gemeinde am Laufen halten und so dafür sorgen, dass sich viele Menschen in Altbach wohlfühlen.

Betreuung und Integration von Flüchtlingen

Vor den Kriegen der Welt können wir unsere Augen nicht verschließen. Wir unterstützen deshalb die ehrenamtlichen Helfer, die die Betreuung von Hilfsbedürftigen hervorragend organisieren.

Bahn- und Fluglärm reduzieren

Schon seit 2009 treiben wir mit unseren Kollegen aus den Nachbargemeinden und unserem Bundestagsabgeordneten Markus Grübel die Verminderung des Bahnlärms voran, der die stärk-ste Lärmquelle in Altbach darstellt. Mit sogenannten Flüsterbremsen soll der Bahnlärm bis 2020 halbiert werden. Beim Fluglärm haben wir vorgeschlagen, dass Altbach gemeinsam mit Deizisau aktiv wird.

Neubaugebiet Losburg

Im Frühjahr 2018 starteten endlich die Erschließungsarbeiten im Neubaugebiet Losburg; zum Jahreswechsel 2018/19 kann gebaut werden. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Antrag für das Baugebiet nach jahrelanger Verschleppung durch die anderen Gemeinderatsfraktionen und zähen Verhandlungen mit Grundstückseigentümern letztendlich zum Erfolg bringen und so neue Perspektiven für Altbacher (Neu-)Bürger schaffen konnten.

Neues Rathaus mit Haus der Gesundheit

Im Frühjahr 2018 wurde das aus unserer Sicht gelungene Gebäudeensemble fertiggestellt. Obwohl die finanzielle Situation der Gemeinde derzeit nicht so komfortabel ist, wie wir sie uns wünschen, war die Mehrheitsentscheidung für ein neues Rathaus eine der besten, die der Gemeinderat in den letzten Jahren getroffen hat. Sie war gleichzeitig die Initialzündung für das Haus der Gesundheit, in dem jetzt neben der Apotheke auch zwei Arztpraxen Platz gefunden haben. Damit haben wir das Gesundheitswesen der Gemeinde deutlich verbessert.
Die CDU-Fraktion hatte schon am 08.02.2006 den Neubauantrag für das Areal gestellt und somit die Zeichen der Zeit früh erkannt. Relativ schnell wurde auch ein Käufer für das alte Rathaus aus den 1970er Jahren gefunden. Wir drängen darauf, dass auch das historische Rathaus in naher Zukunft eine vernünftige Nutzung findet.

Pflegeheim mit Seniorenwohnungen

Die Genehmigung der 39 Seniorenwohnungen und des Pflegeheims mit 60 Plätzen wurde vom Gemeinderat im November 2017 erteilt. Die Verträge mit privaten Investoren und Betreibern auf dem „Areal Hammelehle“ sind geschlossen. Die Planungen laufen auf Hochtouren, so dass mit dem Bau zum Jahreswechsel 2018/2019 begonnen werden kann – ein weiterer Pluspunkt für Altbach, den wir initiiert und entscheidend mit vorangetrieben haben.

Finanzsituation und EnBW

Die Finanzsituation der Gemeinde ist so angespannt wie noch nie, denn die Gewerbesteuer des bisherigen Hauptsteuerzahlers EnBW fällt aus. Das Geld fehlt uns für dringende Investitionen.
Die CDU-Fraktion hat deshalb beantragt, dass die Gemeindeverwaltung mit den EnBW-Verantwortlichen über die Zukunft der Kraftwerksanlagen spricht.

Handel, Gewerbe und Industrie

Aufgrund des Ausfalls der EnBW brauchen wir dringend das neue Gewerbegebiet „In den Weiden“.
Leider sind die Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern vorerst gescheitert. Wir fordern dennoch von der Verwaltung, weiterhin Wege zu suchen, wie wir dort ein neues Gewerbegebiet aufbauen können. Auch der Handel in der Ortsmitte ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir wollen im Gemeinderat dafür sorgen, die Voraussetzungen dafür zu verbessern.

Breitbandverkabelung ist Standortfaktor

Altbach ist von der Deutschen Telekom und Unitymedia mit Internetanschlüssen bis zu 200 MBit/s versorgt. Ziel für die Zukunft sind aber 1 GBit/s. Um an der weiteren Entwicklung beteiligt zu sein, ist Altbach dem Zweckverband Breitbandverkabelung des Landkreises beigetreten.

Ihre CDU Fraktion im Gemeinderat

Altbach im Dezember 2018

« Roland Ostertag feierte seinen 70. und verlässt den Gemeinderat Wie kann Altbach besser werden? »