Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam die Zukunft Altbachs aktiv gestalten.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im neuen Jahr 2020 nimmt der Gemeinderat mit seiner ersten Sitzung am 21. Januar seine Arbeit wieder auf. Wir nehmen dies zum Anlass, auf ein paar uns wichtige Dinge einzugehen.

Unser Anliegen ist es immer, Altbach für die Zukunft zu rüsten und die Infrastruktur entsprechend bereitzustellen. Die umliegenden Städte und Gemeinden schlafen nicht und stehen in Konkurrenz zu uns. Der jetzt schon scharfe Wettbewerb unter den Gemeinden um die besseren Gemeindemerkmale nimmt ständig zu. Es geht um wichtige Entscheidungskriterien, ob eine Familie hierbleibt oder wegzieht, oder ob Neubürger nach Altbach kommen.

Aus diesem Grund müssen wir mit allen Kräften die Infrastruktur in Altbach den modernen Bedürfnissen anpassen. Das versteht die CDU-Fraktion unter Kommunalpolitik.

Kindergärten und Schule

Wir haben in den vergangenen Jahren sehr viel in unsere Kindergärten und die Grundschule investiert. Die zunehmende Einwohnerzahl, hauptsächlich verursacht durch das Neubaugebiet Losburg, wird uns zwingen, weitere familiengerechte Kindergartenplätze zu schaffen.

Weil wir diesen zunehmenden Bedarf an KiGa-Plätzen erwarten, sind wir der Auffassung, dass das gesamte Schul-Areal, bestehend aus Feuerwehr, alter Schule und der Pausengang auf diese Eignung überprüft werden muss. Die Dringlichkeit der Belange der Feuerwehr sind uns dabei ebenso bewusst, wie die Anforderungen der anderen Nutzer, wie Vereine, VHS, Rotes Kreuz und Ganztagsschule.

Es ist das einzige innerörtliche Gelände, das uns für dieses Zukunftsprojekt zur Verfügung steht. Deshalb hat die CDU-Fraktion bereits im vergangenen Jahr einen Antrag für eine städtebauliche Untersuchung im Gemeinderat eingebracht. Er wurde allerdings von den anderen Fraktionen abgelehnt.

Im Übrigen müssen wir unsere Grundschule stärken, damit sie dauernden Bestand in Altbach hat.

Überfällig ist auch die Entscheidung, wie das historische Rathaus künftig genutzt werden soll. Einen solchen Volltreffer zu landen wie beim alten Rathaus, das jetzt privat durch ein Steuerberatungsbüro genutzt wird, wäre ein lohnendes Ziel.

Andere Infrastruktureinrichtungen

Dringend notwendig ist auch die Sanierung des Straßennetzes. Dafür muss ein Prioritätenplan erstellt werden, der sich an den finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde ausrichtet. Mit dem Lerchenweg wird endlich ein Anfang gemacht. Wir sind der Meinung, dass auch eine Bus-Ringverbindung zwischen Altbach, Deizisau und Plochingen untersucht werden sollte, damit wichtige Punkte wie z.B. Hallenbad, Marktplatz, Aldi/Lidl, Rewe in Deizisau, Gemeinschaftsschule und Marktstraße Plochingen besser und umweltfreundlich erreicht werden können.

Schon seit langem mahnen wir den Schandfleck „Kreisverkehr“ an. Inzwischen wurde der Ortsbaumeister mit der Planung beauftragt. Das Ergebnis soll Anfang diesen Jahres dem Gemeinderat vorgestellt werden. Tulpenzwiebeln sind nett, aber keine Lösung!

Zur Schonung der Umwelt beantragen wir im Sinne der Nachhaltigkeit auch die Förderung der Elektromobilität. Wir schlagen einen sukzessiven Umstieg der gemeindeeigenen Fahrzeuge auf Elektromobilität mit den entsprechenden Infrastruktureinrichtungen vor.

Stärkung des sozialen Miteinanders

Wir stehen natürlich voll hinter der gemeindlichen Unterstützungspraxis für unsere Vereine, da sie für unsere Gemeinde wichtige kulturelle Aufgaben übernehmen. In vielen anderen Gemeinden ist es schon länger nicht mehr üblich und finanziell nicht machbar, die Nutzung der Hallen, des Hallenbads, der Schulräume, des Bürgerzentrums usw., den Vereinen kostenlos zu überlassen.

Da ist es selbstverständlich, dass diese Engagements der Vereine und Organisationen an einem Ehrenamtsabend gewürdigt werden.

Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger stärker in die Entscheidungsprozesse der Gemeinde einbinden. Durch Bürgerinformationsgespräche und jährliche, regelmäßige Bürgerversammlungen sollen mehr Informationen zum Bürger fließen und Hintergründe offengelegt werden.

Dabei ist es uns wichtig, die Meinungen der Bürger zu hören und einzubinden.

Der Tag auf dem Waldwiesenhof bei Familie Seifried ist inzwischen fester Bestandteil und beliebter Anziehungspunkt im Altbacher Ferienprogramm. Auch hier wollen wir weiter unseren Anteil am Gemeinwesen leisten und den Kindern einmal einen „anderen Alltag“ weit ab von Computern, Smartphones o.ä. vermitteln.

Auf dem letzten Weihnachtsmarkt waren wir von der CDU dieses Mal mit einer „Bierlikör-Premiere“ dabei, selbst hergestellt und serviert mit selbstgebackenen Cantuccini. Die Idee war erfolgreich.

Das Pflegeheim wird im Laufe des Jahres fertiggestellt werden. Es gilt dann, die Voraussetzungen für eine Einbindung an den Ort zu schaffen.

Die Sozialstation Altbach-Deizisau übernimmt in Altbach außerordentlich wichtige und unbezahlbare Hilfestellungen für unsere älteren und kranken Mitmenschen. Die derzeitigen räumlichen Verhältnisse sind zu beengt und müssen erweitert werden. Dabei muss die Sozialstation allerdings wie bisher in Altbach eine feste Anlaufstation behalten.

Die Altbacher Finanzsituation ist dauerhaft angespannt. Die für unsere Gemeinde enorm wichtige Gewerbesteuer sprudelt nicht mehr ausreichend. Der Hauptsteuerzahler EnBW ist ausgefallen. Auch wenn die Schlote rauchen, bringt uns das keinen Euro, weil die Gewerbesteuer aus dem Gesamtkonzerngewinn gerechnet wird. Dafür einen Ersatz zu finden, ist ein schier aussichtloses Unterfangen. Deshalb erscheint es uns enorm wichtig, dass das längst in Planung befindliche Gewerbegebiet neu angegangen wird und mit der Revitalisierung des Decomageländes begonnen werden kann.

Außerdem muss der Gemeinderat natürlich dafür sorgen, dass sich die Voraussetzungen für den Handel in der Ortsmitte nicht verschlechtern.

Ein nicht befriedigendes Ergebnis brachte die Gemeinderatswahl im Mai 2019. Leider haben wir einen Sitz abgeben müssen und Gabriele Benz musste aus dem GR ausscheiden. Nochmals herzlichen Dank für ihr starkes Engagement für die Gemeinde. Wir sind jetzt mit 5 Mitgliedern im GR vertreten.

Zuversicht und Hoffnung für 2020

haben wir, so dass auch das kommende Jahr trotz der Schwierigkeiten erfolgreich bewältigt werden kann. Wir bedanken uns auch sehr herzlich dafür, dass viele Bürgerinnen und Bürger sich im Ort engagieren. Wir selber wollen allen jederzeit ein Ansprechpartner für Ihre Anliegen sein. Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam die Zukunft Altbachs aktiv gestalten.

Ihre CDU-Fraktion im Gemeinderat Helmut Maschler (Vorsitzender), Michael Euchenhofer (stv. Vors.) Jörg Reutter, Ulrich Schlosser, Willi Seifried

www.cdu-altbach.de

« Weihnachtsmarkt Altbach - Stand der CDU Willi Seifried - 20 Jahre Gemeinderat »